BX-Kaufberatung

Altfahrzeuge, BX, Twingo, Volvo850 ...

Kaufberatung Citroen BX

 

Neben den allgmeinen Mängel (Reifen, Bremsen, Kupplung/Schaltung, Undichtheiten, verdeckte Unfall-/Rahmenschäden, Wassereintritte) würde ich beim BX-Diesel speziell auf folgende Punkte achten.

 

Fahrwerk:

Stabilisator-Gelenke an d. Vorderachse, Schwingarmlager an d. Hinterachse. Die Hardyscheibe der Lenkung ist meist rissig und porös.

Die Rücklaufleitungen können porös und brüchig sein, spez. am Sicherheitsventil (Vorderachse LH - sieht man vom Radhaus).

Die Federzylinder der Hinterachse korrodieren teilw. stark, leider ist die Stelle nicht einsehbar, besonders auf Undichtheiten an der Hinterachse achten.

Hydraulik: (alle Tests bei laufendem Motor)

Beim niederdrücken mit dem eigenen Körpergewicht muss er weich einfedern und sich fast bis zum Anschlag durchdrücken lassen (Turbodiesel und schnellere BXe sind härter abgestimmt). Bei der Probefahrt muss der Wagen schweben (wenn er springt, sind wahrscheinlich die Federkugeln leer oder verschlissen). Den Wagen mit der Hydraulik mehrmals absenken und heben – muss sich geschmeidig (nicht ruckartig) in den Federbeinen bewegen (manchmal hilft das schmieren der vorderen Federbeine oder eine Hydroclean-Reinigungskur). Der Druckspeicher sollte nicht ständig klicken, sondern nur ca. 3-4x in der Minute. Die LHM-Flüssigkeit im Behälter muß Hellgrün sein.

 

Rost:

Am Scheibenrahmen der Windschutzscheibe. A-Säule, nähe Türscharniere. B- + C-Säulen unten. Im Motorraum L + R, manchmal auch versteckt, hinter den Scheibenwaschbehältern. Der Rahmen bei und über der Hinterachse und am Ende (nähe hintere Stosstange). Im Kofferraum die hinteren Ecken kontr. Die Brems- u. Hydraulik-Leitungen sind besonders bei den BJ. vor 1990 meist sehr rostig, bei den neueren auf Beschädigungen der Beschichtung achten.

 

Dieselmotor:

Keine besonderen Probleme bekannt. Das Alter des Zahnriemens erfragen (Rechnung), ansonsten baldigst ern. (GEFAHR f. d. Motor - beim Überspringen des Zahnriemens, bricht die Nockenwelle (nur 3x gelagert) und meist verbiegen sich auch einige Ventile - was meist einen wirtschaftlichen Totalschaden ergibt). Ein hoher km-Stand dürfte kein Problem sein (bin schon 19RD mit 350.000km probegefahren, der bei –5° leicht angesprungen ist und leise lief). Laufleistungen von 300.000 – 500.000 km sind keine Seltenheit, entsprechende Pflege vorausgesetzt. Speziel beim Turbodiesel ist es wichtig dass dieser kein Wasser od. Motoröl verbraucht (bei der Besichtigung Motorölstand und Kühlmittelstand kontr.), und ab ca. 1800U/Min spührbar zieht.

Wenn er mit Aussetzer anspringt und weiß raucht, saugt er wahrscheinlich Luft, im Dieselfiltergehäuse an (die Älteren bei der Handpumpenmembrane, die 93er beim kleinen weißen Deckel).

 

Benzinmotor:

teilw. Probleme mit der Kurbelgehäuseentlüftung, und Undichtheit im Bereich des Zündverteilers.

Zahnriemen siehe Dieselmotor.

 

Elektrik:

Es gibt mittlerweile viele Kabelbrüche im Bereich der Türscharniere, spez. bei den Vordertüren.

Fensterheberschalter haben Kontaktprobleme.

Kontaktprobleme bei den Massepunkten hinter den Rücklichtern.

ABS-Sensore werden kaputt, kann man aber relativ einfach am Steuergerätestecker, unterm Fahrersitz messen (dazu Fahrersitzpolster unten ausclipsen und abnehmen)

 

Preise:

die BX-Preise ziehen gerade leicht an, ein techn. guter BX (ohne Reparaturstau) wird dzt. kaum unter € 2000,- angeboten (obwohl man den Zustand nie am Preis festmachen sollte).