BX Reparaturtipps

Altfahrzeuge, BX, Twingo, Volvo850 ...

hier einige Reparaturtipps

 

Haftungsausschluß: Die Vorschläge sind nach bestem Wissen u. Gewissen beschrieben, es muss aber jeder selber wissen ob er d. nötige Ausbildung bzw. Hintergrundwissen besitzt um solche Arbeiten auszuführen ! Die gültigen Vorschriften sind einzuhalten (insbes. Kabel ev. zusätzlich absichern). Kontaktbez. u. Abbildungen auf ev. geänderte Ausführungen (je nach Baujahr) nachprüfen.

Bei allen Arbeiten an d. elektr. Anlage die Batterie abklemmen nicht vergessen !!!

 

Glühkerzentest (ohne Ausbau)

Durch defekte Glühkerzen verschlechtert sich das Startverhalten von Dieselmotoren besonders bei niedrigen Temperatur, das kann soweit führen daß der Motor gar nicht mehr anspringt, bzw. unter bläulicher Rauchentwicklung. Die Erfahrung zeigt daß def. Glühkerzen unter Strom fast immer einen höheren Innenwiderstand haben, deshalb ist ein Test leicht mit einer 12V/55W Lampe möglich: leuchtet die Lampe wenn man sie zwischen Batterie+ und Glühkerzenanschluss setzt, kann man davon ausgehen das alles ok ist, wenn nicht ist von einem Defekt auszugehen. Beim Einschrauben der Glühkerzen ist das korrekte Anzugsmoment zu beachten, zu festes Einschrauben führt zum Schließen des Ringspalts um den Glühstift und damit eine zu hohe Temp. an der Spitze (hinten im Stift sitzt der temperaturabhängige 'Vorwiderstand' für das Heizelement in der Spitze). Dies führt sonst bald zu erneutem Ausfall.

Quelle: www.diesel-schrauber.de

 

Druckknopf bei Heckklappe(m. ZV) friert fest:

Der Druckknopf bei d. Heckklappe verläuft schräg nach innen. Wenn d. Ablaufschlauch verlegt ist, sammelt sich darin Wasser, dass dann im Winter gefriert. Die Innenverkleidung d. Heckklappe abnehmen und das Drückergehäuse ausbauen, dann sieht man unten einen kurzen Gummischlauch, dieser ist meist verlegt, zB. durch überschüssiges Fett. Den Drücker durch abnehmen d. Seegerringes herausnehmen, nur leicht einfetten, d. Gummischlauch durchputzen u. d. u. alles wieder zusammenbauen. (beim Druckknopf mit Schloss(o. ZV) müsste es ähnlich sein)

 

Fahrertürschloss sperrt schlecht:

Bei d. Fahrertür kommt es vor dass durch die oftmalige Benützung, d. Schlüssel im Schloss klemmt od. spiest. Wenn schmieren nichts mehr nützt und das Türschloss v. d. Beifahrertür noch in Ordnung ist (meist fast wie neu) kann man diese untereinander einfach austauschen. Vor d. Einbau, innen gut mit LHM schmieren u. außen d. Feder einfetten.

 

Heizungsfäden v. Heckscheibenheizung rep.:

wichtiger Hinweis: lt. Beipacktext muss, wenn die Versorgungsleitung auf d. Scheibe beschädigt ist, die Scheibe ausgetauscht werden !

Um die Reparaturstellen leichter zu finden sollte man schon vorher die betr. Fäden kennzeichnen, dann das Fzg. so hinstellen dass man durch die Heckscheibe in den hellen Himmel sieht (nicht in die Sonne schauen). Jetzt nimmt man eine Lupe und sucht die Stellen wo die Heizungsfäden schon fast durchsichtig oder gerissen sind. Die betr. Stellen m. Glasreiniger reinigen u. m. einem Abdeckband ober- u. unterhalb d. Fäden sauber abkleben, anschließend d. Fläschchen m. Reparatur-Leitsilber gut schütteln und m. d. Pinsel auftragen (Reparaturstelle max. 1cm lang). Ca. 2Std trocknen lassen u. dann die Abdeckbänder entfernen– fertig.

 

Federkugelpflege:

Solange d. Fzg. noch weich einfedert (schwebt) sollte man spätestens alle 3-4 Jahre (oder 60.000 – 80.000km) alle Kugeln überprüfen u. ev. füllen lassen, wenn d. Fahrwerk hart geworden ist (Fzg. hüpft beim Überfahren v. Unebenheiten) - entsprechend früher.

Mehr Info siehe: www.federkugel.de

 

Scheibenwaschanlage vo. verstopft:

Zuerst die kl. Bohrungen im Kunststoffschlauch (am Wischerarm) kontr. ob sie verlegt sind, auf keinen Fall aufbohren, da sonst zuwenig Druck entsteht, sondern nur vorsichtig m. einer Nadel aufstechen, dann d. Stopfen am Ende d. Leitung herausziehen u. d. ganze Leitung durchspülen (ev. Verschmutzungen im Scheibenwaschbehälter entfernen >nicht vergessen<). Wenn trotzdem zuwenig Wasser auf d. Scheibe kommt, dann die Gummischläuche oberhalb u. unterhalb d. Wischerarmachse abziehen und die Bohrung in d. Achse zB. m. einem Schweißdraht o.ä. vorsichtig säubern u. durchspülen, diese rostet nämlich alle paar Jahre zu und dann kommt zuwenig Wasser durch.

 

Hydroclean/LHM wechseln:

Fzg. in Tiefstellung, dann den LHM-Behälter ausbauen (Dieselfiltergehäuse abmont.) und entleeren (es gibt keine Ablaßschrauben, Vorsicht - der Behälterrand kann Messerscharf sein). Die Filter befinden sich in d. Teil, an dem d. ganzen Schläuche hängen. Einer ist rund, d. andere flach. Der flache ist m. einer Klammer an d. runden Filter befestigt. Die Klammer lösen, dann d. Filter abziehen. Den runden Filter etwas nach links drehen u. dann herausnehmen. Beide Filter m. Benzin od. Bremsenreiniger sauber machen, den Behälter ebenfalls. Dann alles zusammenbauen u. das Hydroclean auffüllen. Zunächst ca. 3 Liter. Den Motor starten, Hebel auf Hochstellung. Um d. Pumpe d. Arbeit zu erleichtern d. Druckablaßschraube öffnen bis der Pegel im LHM-Behälter runter geht, dann saugt die Pumpe an. Wenn d. Fzg. in Hochstellung ist, m. Hydroclean bis max.-Pegelstand auffüllen(insgesamt gehen ca. 3,5-4 Liter rein). Ich spüle(entlüfte) dann noch d. Bremssystem, dass dort auch neue Flüssigkeit hinkommt.

Nach 1500-5000km Vorgang mit LHM+ wiederholen (LHM-Wechsel grundsätzlich alle 60.000km/6J.).

 

Lämpchen von Heizungsreglern und Zigarettenanzünder ern.:

Mit d. Rädchen, die Frischluftdüsen schließen. Die 3 Heizungsregler abziehen (sitzen manchmal einwenig fest) dahinter befinden sich 2 Schrauben die gelöst werden müssen. Als nächstes müssen die beiden verstellb. Frischluftdüsen herausgehebelt werden (vorsichtig mit einem kl. Schraubenzieher in der Seite hineinfahren und diese herausheben, dabei fallen auf jeder Seite Blechfedern heraus), dahinter befinden sich links und rechts je eine Blechklammer, diese müssen mit einem Schraubenzieher nach innen gedrückt werden, gleichzeitig die ganze Abdeckung herausziehen. Jetzt kommt man zu d. Lämpchen.

 

Zahnriemenwechsel: (alle 80.000km oder 6Jahre)

Bei den Zahnriemenscheiben d. Nockenwelle u. d. Einspritzpumpe muss, zur Sicherung gegen Verdrehen, ein Schraube M8 ca.50mm lang durch die Bohrung in das dahinterliegende Gewinde gedreht werden (Photo kann gemailt werden). Auf den Riemenscheiben d. Kurbelwelle finden sich keine Markierungen, es ist Sinnvoll dort, vorher mit etwas Farbe eine Markierung anzubringen, bzw. gibt es, verdeckt durch den Starter, eine 8mm-Bohrung - durch diese kann die Kurbelwelle abgesteckt werde. Weiters ist ein gleichzeitigen Wechsel der Motorsimmerringe auf dieser Seite sowie der Zahnriemenspannrollen u. ev. der Wasserpumpe zu überlegen.

 

Kühlsystem:

Im Besonderen härten die dünnen Kühlmittelschläuche unterm Thermostat und (auf der Motorrückseite) unterm Auspuffkrümmer aus und werden undicht.

Auch die Gummidichtung, der Metallplatte, unterm Thermostat wird schon mal undicht.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D E - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -